Fahrplanauskunft

.

.

 :

Abfahrtsmonitor

Kontakt

ServiceTelefon TicketShop:

01 80 6 / 50 40 36

(0,20€/Anruf aus dem deutschen Festnetz, mobil max. 0,60 €/Anruf)

oder senden Sie uns eine E-Mail

 

ServiceTelefon Fahrplan & Tarif:

01 80 6 / 50 40 30

(0,20€/Anruf aus dem deutschen Festnetz, mobil max. 0,60 €/Anruf)

 

13.12.2018

Datenschutzinformation zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Informationsblatt nach Artikel 13 DSGVO

Videoüberwachung in den Bussen

 

1. Verantwortliche Stelle

Straßenbahn Herne – Castrop-Rauxel GmbH

An der Linde 41

44627 Herne

vertreten durch den Geschäftsführer

 

Der Datenschutzbeauftragte ist unter o. g. Anschrift

sowie per E-Mail an datenschutz@hcr-herne.de zu erreichen.

 

2. Zweck des Einsatzes von Videoüberwachungsanlagen

·         Verringerung des Risikos von Gewalt gegen Fahrgäste, Mitarbeiter und gegen Beförderungseinrichtungen durch Abschreckung gewaltbereiter Personen

·         Bessere Strafverfolgung durch Beweissicherung bei Vandalismus, Sachbeschädigung, Diebstahl und sonstigen strafbaren Handlungen

·         Erhöhung des Sicherheitsempfindens von Fahrgästen und Mitarbeitern

·         Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen

 

Die berechtigten Interessen der speichernden Stelle nach Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO sind im Wesentlichen mit den vorstehend aufgeführten Zwecken identisch.

Gesetzliche Grundlage ist § 4 BDSG „Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Räume“,

Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.

 

3. Empfänger, denen die Daten mitgeteilt werden können

Aufzeichnungen werden nur auf Anforderung als Beweismittel von Polizeibehörden, Staatsanwaltschaften oder auf gerichtliche Anordnung weitergegeben.

 

4. Betroffene Personen

Kunden/Fahrgäste, Mitarbeiter

 

5. Speicherdauer

Die Speicherfrist beträgt 48 Stunden. Danach werden die Aufzeichnungen automatisch überschrieben.

 

6. Betroffenenrechte

Recht auf Auskunft: Auskunftsersuche sind an die unter Nr. 1. aufgeführte Anschrift zu richten.

Recht auf Berichtigung: Dieses Recht ist dahingehend eingeschränkt, dass die Videoaufzeichnungen technisch nicht verändert werden können.

Recht auf Löschung: Das Recht auf Löschung wird, sofern keine zweckgebundene Speicherung erfolgt, durch das automatische Überschreiben der Daten umgesetzt.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Dieses Recht wird aufgrund der automatisierten Datenlöschung durch Überschreiben und der Zweckbindung bei einer Speicherung berücksichtigt.

Recht auf Datenübertragbarkeit: Dieses Recht ist technisch eingeschränkt, da die Daten verschlüsselt gespeichert werden und nur mit einer speziellen Software entschlüsselt werden können. Zudem kann eine Übertragung möglicherweise die Rechte Dritter beeinträchtigen.

Recht auf Widerspruch: Dieses Recht wird aufgrund der automatisierten Datenlöschung durch Überschreiben und der Zweckbindung bei einer Speicherung berücksichtigt.

Beschwerderecht: Es besteht ein Recht auf Beschwerde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass bei der Verarbeitung personenbezogener Daten gegen die DSGVO verstoßen wird.

Beschwerden können jederzeit an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten adressiert werden (Kontaktdaten siehe Punkt 1). Daneben besteht die Möglichkeit einer Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde.